Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler Landkreis Ebersberg:

Hier geht's zur Homepage.


Rückblick auf die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler am 27.04.


Ab jetzt finden Sie unter dem Menuepunkt Sitzungstelegramme alle wichtigen Entscheidungen des Grafinger Stadtrats  in Kürze zusammengefasst!


Achtung: Stammtisch der Freien Wähler Grafing jetzt immer am LETZTEN Donnerstag des Monats um 19.30 Uhr. Die neuen Termine entnehmen Sie bitte hier...Die Stammtische finden ab jetzt im Gasthof Heckerkeller in der Rotter Str. 13 in Grafing statt.

Der Stammtisch ersetzt jetzt auch die bisherige Stadtratsinfo

Nächster Termin: Donnerstag 31.08.2017  


Seiteninhalt

Aktuelles

Jahreshauptversammlung am 27.04.2017

Vorsitz der FW-Grafing bleibt in bewährten Händen

Im Nebenraum des Cafe HASI begrüßte der 1. Vorsitzende Christian Einhellig die zahlreich anwesenden FW-Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Gleich zu Beginn gedachte die Versammlung an das Ehrenmitglied und langjährigen FW-Stadtrat Konrad Böck, der im vergangenen Jahr verstarb. In seinem Bericht ging Einhellig anschließend nach einigen statistischen Daten auf die Aktivitäten im Berichtsjahr ein: zahlreiche Fraktions- und Vorstandssitzungen, FW-Stammtische mit Stadtratsinfo, Neujahrsempfang mit Sternsingern, Geldbeutel-Waschen am Aschermittwoch und Kesselfleisch-Essen am Volksfest zeugen von einer regen Tätigkeit. Dennoch kam es – auch durch längere krankheitsbedingte Ausfälle von Christian Einhellig und Gabriela Wischeropp – zu einigen „Durststrecken“. Durch die Installation eines „Veranstaltungswartes“ in Person von Helmut Urgibl sollen die gesellschaftlichen Aktivitäten in Zukunft wieder aktiviert werden. Bei den aus ihren Ämtern scheidenden Gabriela Wischeropp (Stadträtin) und Ulrich Rudelbach (Schriftführer) bedankte sich Einhellig für die geleistete Arbeit mit einem Bildband über Grafinger Ansichten aus der Luft.

                          

Im Kassenbericht konnte Iris Götz-Einhellig über ein ruhiges Kassenjahr mit solidem Kassenbestand berichten. Kassenprüfer Andreas Säger bescheinigte im Anschluss die einwandfreie Kassenführung und empfahl die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte.

Die Neuwahlen, durchgeführt von Hans Siglreithmaier und Helmut Urgibl, bestätigten Christian Einhellig als 1. Vorsitzenden und Gabriela Wischeropp als 2. Vorsitzende. Iris Einhellig als Schatzmeisterin, Peter Schölzel und Andreas Säger als Kassenprüfer sowie Sepp Klinger als Referent für Öffentlichkeitsarbeit wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Veronika Oswald, die fortan als Schriftführerin fungieren wird.

Im Anschluss präsentierten die aktuellen FW-Stadträte kurz ihre Arbeit: Sepp Klinger stellte Projekte aus dem Kultur-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss vor, Peter Rothmoser erläuterte wichtige Eckdaten des Haushalts und 3. Bürgermeister Josef Wieser gab einen Einblick in die Zusammenarbeit zwischen der Bürgermeisterin und ihren Stellvertretern. Christian Einhellig präsentierte schließlich mit aktuellen Plänen und Bildern zahlreiche Großprojekte aus der sehr umfangreichen Arbeit des Bauausschusses.

Den Abschluss der Versammlung bildete ein Ausblick auf die kommenden politischen Eckdaten: neben der Suche nach Wahlhelfern für die bevorstehende Bundestagswahl im Oktober 2017 müsse man bereits wieder ein Auge auf die kommende Kommunalwahl in drei Jahren werfen: Schließlich haben sich die Freien Wähler mit

ihren fünf Stadtratsmandaten mit klaren Stellungnahmen zu Themen wie Wirtschaftsförderung oder Energieversorgung eine anerkannte Position erarbeitet, die es auch in Zukunft mit einer attraktiven Liste zu behaupten gilt.


Geldbeutelwaschen am 01.03.2017

 

                      

 

Gute Stimmung herrschte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des vierten Geldbeutel-Waschens der Grafinger Freien Wähler. Bei angenehmen Temperaturen vertrauten sie dem Brauch, dass die am Aschermittwoch mit frischem Urtelwasser gespülten Börsen, sich im Laufe des Jahres üppig füllen werden!

Unter der Leitung von FW-Vorsitzenden Christian Einhellig, der zusammen mit Gerhard Wolf auch für die musikalische Umrahmung zuständig war, zogen die Anwesenden vom Rathaus zur ehemaligen „Grießmühle“, um die leeren Geldbeutel zu spülen.

 Allen voran versuchte Bürgermeisterin Angelika Obermayr, die zur Verstärkung Stadtkämmerer Christian Bauer mitgebracht hatte, ihr Glück. Auch der 3. Bürgermeister der Stadt Grafing, Sepp Wieser, FW-Stadtrat Sepp Klinger sowie die Grünen-Stadträte Roswitha Singer und Wolfgang Huber hofften durch kräftiges Spülen ihrer Börsen auf günstige Einflüsse.

Mit Genugtuung erwähnte Christian Einhellig, dass sich die finanziellen Verhältnisse der Stadt Grafing seit der Wieder-Einführung des Geldbeutel-Waschens in den letzten Jahren durchweg positiv gestaltet haben.Zurück geht der alte Brauch auf die närrische Zeit: Das Dienstpersonal machte damals seine Herrschaften darauf aufmerksam, dass nach dem Faschingstreiben die Geldbörsen leer waren und wieder aufgefüllt werden mussten.

 Im Anschluss gab es für die anwesenden Lokalpolitiker, FW-Mitglieder und interessierten Bürgerinnen und Bürger bei frischen Fischsemmeln vor Ort noch die Gelegenheit zum politischen und unpolitischen Diskurs. Kritisch beäugt wurde die Veranstaltung durch einen hier ansässigen „Urtelratz“, der dem Treiben rund um seine gewohnte Umgebung eher skeptisch gegenüberstand.


Neujahrsempfang 06.01.2017

Gleich nach seiner Begrüßung bat Christian Einhellig, erster Vorsitzender der Freien Wähler Grafing, die anwesenden Mitglieder zu einer Schweigeminute für die kürzlich verstorbenen ehemaligen FW-Stadträte Konrad Böck und Balthasar Ettenhuber. Beide waren in den vergangenen Jahrzehnten wichtige Vertreter freier Kommunalpolitik in Grafing.                 

                          

„Das Jahr geht zu Ende – und unsere Welt auch“ mit diesem Zitat blickte Einhellig auf den Neujahrsempfang vor fünf Jahren zurück. Damals endete der Maya-Kalender und die Welt bereitete sich auf ihren Untergang vor. Dem setzte Einhellig aber die Aussage Luthers entgegen: „Und würde morgen die Welt untergehen, ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.

In den vergangenen fünf Jahren haben die Freien Wähler mit ihrem Engagement in Grafing für Erneuerung und Kontinuität gesorgt. Zahlreiche wichtige Entscheidungen, wie die Ostumfahrung, das Gewerbegebiet in Schammach, oder die Kanalerschließung weiterer Ortssteile wie Straußdorf und Oberelkofen wurden auf den Weg gebracht. Es stehen aber auch große Anstrengungen bevor: Der Umbau der Grundschule und die Schaffung neuer Krippen- und Hortplätze nannte Einhellig dabei exemplarisch. Abschließend bedankte sich Christian Einhellig noch bei Gabriela Wischeropp, deren Ausscheiden aus dem Stadtrat aus gesundheitlichen Gründen er nochmals tief bedauerte.

Im Anschluss berichteten die anwesenden Stadträte aus der Arbeit in ihren Ausschüssen: Peter Rothmoser richtete seinen Blick vor allem auf die Finanzen der Stadt. Trotz zuletzt steigende Steuereinnahmen gelte es neue Finanzierungsquellen aufzutun. Er plädiere dabei unter anderem an eine Infrastrukturabgabe für Bauträger, um Folgeinvestitionen wie Krippen und Hortbau zu finanzieren. Sepp Klinger gab einen Überblick über die freiwilligen Leistungen der Stadt Grafing. Im vergangenen Jahr waren das fast eine halbe Million Euro, mit der die rund 100 örtlichen Vereine unterstützt wurden. Gabriela Wischeropp nahm noch einmal deutlich Stellung zum Thema Wirtschaftsförderung und legte den Anwesenden persönlich ihre Gründe für das Niederlegen des Stadtratsmandats dar.

3. Bürgermeister Bepp Wieser berichtete von der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin und deren Stellvertreter. Sein Dank galt insbesondere Christian Einhellig, der als Vorsitzender der Freien Wähler Grafing große Kompetenz und außerordentliche Einsatzbereitschaft zeige!

Grußworte gab es von Landrats-Stellvertreter Toni Ried, der eine stattliche Delegation der Ebersberger Freien Wähler anführte. Er plädierte vor allem für ein maßvolles Wachstum in den Gemeinden. Der Kreisvorsitzenden Dr. Wilfried Seidelmann, berichtete kurz von der Arbeit der Kreistagsfraktion. Mit Hilfe der Freien Wähler im Landkreis konnte so unter anderem der Kauf des Sparkassengebäudes zu günstigen Konditionen verwirklicht werden. Damit sei der Landkreis für die Zukunft gerüstet.

Den Abschluss des offiziellen Teiles bildete ein Besuch der Sternsinger, die von Veronika Oswald, Stadtrats-Nachfolgerin von Gabriela Wischeropp, ins Hotel HASI geführt wurden.

Das anschließende Weißwurstessen bot ausreichend Möglichkeit für Gespräche an den Tischen. Für das positive Klima in der Zusammenarbeit zwischen den Fraktionen sprach der Besuch von Bürgermeisterin Angelika Obermayr mit ihrem Mann sowie des SPD-Stadt- und Kreisrats Ernst Böhm.


FW-Stadträtin Gabriela Wischeropp muss Mandat wegen Gesundheit niederlegen

06.12.2016 – FW-Stadträtin Gabriela Wischeropp wird aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt als Stadträtin niederlegen. Wegen einer schweren Erkrankung vor rund zwei Jahren, die noch immer für Einschränkungen sorgt, ist es ihr leider nicht möglich, ihr Mandat ordnungsgemäß wahrzunehmen.

 „Ich bedauere sehr, dass ich mich aus dem Stadtrat zurückziehen muss“, erklärt Gabriela Wischeropp. „Leider kann ich jedoch derzeit die Arbeit nicht kontinuierlich gewährleisten, da ich aus gesundheitlichen Gründen immer wieder Termine absagen musste. Nach Abwägung der Situation bin ich nun zu dem Schluss gekommen, dass es für alle Beteiligten das Beste ist, mein Amt zur Verfügung zu stellen. Wichtig ist, dass die FW-Fraktion vollständig arbeitsfähig ist, um die Interessen der Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu vertreten. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen und es tut mir sehr leid, auch für die Grafingerinnen und Grafinger, die mich gewählt haben. Ich werde mich aber weiterhin an anderer Stelle für die Menschen in Grafing engagieren.“

Laut Geschäftsordnung muss der Stadtrat der Niederlegung des Amtes zustimmen. Dies wird in Abstimmung mit der Stadt nun zeitnah vorbereitet werden.

Christian Einhellig, Erster Vorsitzender der Freien Wähler und Stadtrat: „Auch unsere Fraktion bedauert es sehr, dass Gabriela Wischeropp ihr Amt niederlegen muss. Ihre Kompetenz und ihr Weitblick waren für den Stadtrat eine große Bereicherung. Natürlich haben wir vollstes Verständnis für ihre Entscheidung und wünschen ihr eine vollständige Genesung.“

Gemäß Wahlergebnis der Kommunalwahl 2014 wird Veronika Oswald für Gabriela Wischeropp in den Stadtrat nachrücken.


Jahreshauptversammlung am 21.04.2016

Im gut besuchten Konferenzraum des Hotel HASI begrüßte der 1. Vorsitzende Christian Einhellig neben den anwesenden FW-Mitgliedern diesmal auch Teile des WINGS-Vorstandes, die ihre Idee eines Mehrgenerationen-Wohnens im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung vorstellen sollten.

                                        

In seinem Bericht ging Einhellig nach einigen statistischen Daten vor allem auf die zahlreichen Aktivitäten, wie Fraktionssitzungen, "mobile" Vorstandssitzungen, den Neujahrsempfang mit Sternsingern sowie die hohe Präsenz der FW-Stadträte bei diversen städtischen Veranstaltungen (Skulpturenweg, Besichtigungsfahrten der Stadträte, Bürgerversammlungen) ein. Das Geldbeutel-Waschen am Aschermittwoch wurde aus Rücksicht auf die Opfer des Zugunglücks in Bad Aibling abgesagt. Als fester Bestandteil der FW- Informationspolitik hat sich mittlerweile das Sitzungstelegramm etabliert. In mittlerweile 14 Ausgaben wurden die Mitglieder über getroffene Entscheidungen des Stadtrats per E-Mail oder Schaukasten-Aushang informiert.

Im Anschluss stellten die aktuellen FW-Stadträte kurz ihre Arbeit in den Ausschüssen vor: Die 2. Vorsitzende Gabriela Wischeropp berichtete aus dem AK Wirtschaftsförderung sowie dem Projekt "Zukunftsstadt", bei dem in der vollen Stadthalle ein 3-D-Modell von Grafing vorgestellt wurde. In einem anschließenden Bürgerworkshop wurde zu einzelnen Themenschwerpunkten Inhalte erarbeitet. Peter Rothmoser erläuterte aus dem Finanzausschuss den Haushalt mit dem imposanten Volumen von 34 Millionen. Als Schlaglichter nannte er vor allem die großen Bauvorhaben wie den Grundschul-Ausbau, den Neubau eines Asylbewerber-Heims, die Erweiterung des Gewerbegebiets Schammach und den Neubau des Bauhofs. Beim Thema Hochwasserschutz bemängelte Rothmoser, dass in der Vergangenheit zwar Gutachten erstellt, aber keine Maßnahmen dazu erfolgt seien. Sepp Klinger stellte Projekte aus dem Kultur-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss vor: Im Rahmen der Grundschulerweiterung wurde dabei vor allem das Thema Ganztagesschule und das entsprechende Raumkonzept dazu beraten. Im kulturellen Bereich erfuhr die Turmstube eine „Auffrischung“ durch den neuen künstlerischen Leiter Sebastian Schlagenhaufer, der dort vor allem Kleinkunst und regelmäßige Jazzkonzerte etablierte. Christian Einhellig gab schließlich mit aktuellen Plänen und Bildern einen kurzen Überblick über die Großprojekte, mit denen sich der Bauausschuss derzeit beschäftigt. Hervorzuheben sind dabei die großen Entwicklungsgebiete im ehemaligen BayWa-Gelände, das Neubaugebiet an der Aiblinger Straße, sowie der Neubau des Bauhofs und des Asylbewerber-Heims.

Im Kassenbericht konnte Iris Götz-Einhellig über ein ruhiges Kassenjahr mit solidem Kassenbestand berichten. Kassenprüfer Andreas Säger bescheinigte im Anschluss die einwandfreie Kassenführung und empfahl die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte.

Frau Bendel, Herr Gardt und Frau Eberl von der Initiative WINGS (Wohnen in Nachbarschaft Grafing Stadt) stellten im zweiten Teil der Versammlung ihr Konzept für ein Mehrgenerationen-Wohnen in Grafing vor. Der Verein mit derzeit 21 Mitgliedern hat sich einen barrierefreien zentrumsnahen Neubau mit ca. 15-20 Wohneinheiten als Ziel gesetzt. Das Haus soll als Genossenschaftsmodell frei finanziert werden, aber auch geförderte Wohnungen und Gemeinschaftsräume enthalten. Als wichtige Eckpfeiler nannten die Vorstände dabei soziale Aspekte wie die Mischung aus Alt und Jung sowie gegenseitige nachbarschaftliche Unterstützung, aber auch ökologische Aspekte wie natürliche Baustoffe, den Einsatz regenerativer Energien, Regenwassernutzung oder Carsharing. Das Projekt soll als Wohngenossenschaft realisiert werden, wobei jeder Bewohner Genossenschaftsmitglied und Mieter mit lebenslangem Wohnrecht ist. In näherer Zukunft sei dazu bereits ein entsprechender Antrag im Stadtrat geplant.

Im Anschluss an die WINGS-Präsentation entwickelte sich dazu eine angeregte Diskussion, die sich noch um das von FW-Mitglied Christian Härting eingebrachte Thema Flüchtlingspolitik der Bundesregierung erweiterte.

                                    


Neujahrsempfang 06.01.2016

                           

 „Die Zukunft in Grafing mit Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht im Jahr 2016 gestalten“, diese Worte gab Christian Einhellig, erster Vorsitzender der Freien Wähler Grafing, den zahlreich erschienenen Besuchern am Dreikönigstag mit auf den Weg. In seiner Ansprache bezog sich Einhellig dabei vor allem auf die historischen „Heiligen drei Könige“, die eigentlich keine Könige waren, sondern vielmehr Weise, Gelehrte, die sich auf die Deutung der Vorgänge am Sternenhimmel verstanden.

Eben diese Weisheit und weitsichtige Überzeugungen und Visionen können für unseren Einsatz im kommunalpolitischen Alltag im Jahr 2016 wertvolle Hilfen sein. Als Beispiele für die anstehenden Aufgaben nannte Einhellig unter anderem die Verbesserung der Einnahmesituation angesichts der anstehenden Investitionen, die Umsetzung des neuen Bauhofes oder die Aufstockung des Personals für eine schlagkräftige Verwaltung.  Und das alles unter dem Druck einer ausreichenden und geeigneten Unterbringung für voraussichtlich 200 neue Asylbewerber in unserer Stadt!

Im Anschluss berichteten die anwesenden Stadträte aus der Arbeit in ihrem Ausschüssen: 3. Bürgermeister Bepp Wieser hob die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin, die Neugestaltung des Volkstrauertages und die Einführung des neuen Pfarrers hervor. Peter Rothmoser richtete seinen Blick vor allem auf die bevorstehenden Bauarbeiten im Rahmen der Ostumfahrung und erinnerte an das bevorstehende 400-jährige Jubiläum der Firma Wildbräu. Sepp Klinger erinnerte exemplarisch an vier erfolgte Neueinweihungen für Kultur und Sport im vergangenen Jahr: den Haschler-Turm als neue Heimat für VHS und Musikschule, die Turmstuben mit neuem Kabarett-Konzept, den Kunstrasenplatz der Fußballabteilung und den Kindergarten „Waldinsel“ als alternatives Bildungskonzept. Gabriela Wischeropp berichtete aus dem Finanzausschuss und den Bemühungen der Wirtschaftsförderung. Ihr besonderer Dank galt Christian Einhellig, der in seiner mittlerweile vierten Amtszeit als Stadtrat immer noch schier unendliches Engagement und große Liebe zu den Menschen dieser Stadt zeige!

Grußworte gab es von Landrats-Stellvertreter Toni Ried, der die stattliche Delegation der Ebersberger Freien Wähler anführte, sowie vom Kreisvorsitzenden Dr. Wilfried Seidelmann, der die Wichtigkeit einer ehrlichen und umsetzbaren Politik hervorhob, für die die Freien Wähler im Landkreis stehen.

Den Abschluss des offiziellen Teiles bildete ein Besuch der Sternsinger, die von FW-Mitglied Veronika Oswald ins Hotel HASI geführt wurden.