Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler Landkreis Ebersberg:

Hier geht's zur Homepage.


Rückblick auf die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler am 27.04.


Ab jetzt finden Sie unter dem Menuepunkt Sitzungstelegramme alle wichtigen Entscheidungen des Grafinger Stadtrats  in Kürze zusammengefasst!


Achtung: Stammtisch der Freien Wähler Grafing jetzt immer am LETZTEN Donnerstag des Monats um 19.30 Uhr. Die neuen Termine entnehmen Sie bitte hier...Die Stammtische finden ab jetzt im Gasthof Heckerkeller in der Rotter Str. 13 in Grafing statt.

Der Stammtisch ersetzt jetzt auch die bisherige Stadtratsinfo

Nächster Termin: Donnerstag 31.08.2017  


Seiteninhalt

Archiv

Zum Download: Auf den Punkt gebracht, Juli 2012

1. Klausrtagung FW Grafing am 21.04.2012

                              

Unter dem Motto „Mitmachen – Grafing gestalten“ trafen sich die Freien Wähler Grafing zu einer Klausurtagung im Wirtshaus Taglaching. Ziel war es, außerhalb der Stadtgrenzen mit etwas Abstand sowohl den Blick auf Grafing als auch auf die Arbeit des Ortsverbandes zu schärfen, Bilanz zu ziehen und gleichzeitig Schwerpunkte in der aktuellen Arbeit zu setzen.

Die Vorsitzenden Christian Einhellig und Gabriela Wischeropp steckten dabei den groben Zeitplan, die „Meilensteine“, bis zur nächsten Kommunalwahl im März 2014 ab. Die Evaluation des FW-Wahlprogramms 2008 und die zukünftige Arbeit bildete dann die Kernpunkte der Klausur. Mit Hilfe eines Ampelsystems überprüfte Einhellig die damaligen Ziele und stellte viele erfolgreich umgesetzte Projekte dar.

                                              

So positionierten sich die Freien Wähler unter dem Schlagwort „Grafing wächst zusammen“ klar für eine Ostumgehung und die Verbesserung der innerstädtischen Verkehrsführung durch die so genannte „Gartenstraße neu“. Zudem steht die von den FW-Stadträten forcierte Radwegverbindung zwischen Straußdorf und Grafing vor der Verwirklichung.

Im sozialen Bereich wurde der Bedarf an Kinderkrippenplätzen gedeckt, Jugend- und Familieninitiativen unterstützt sowie die Weiterentwicklung der Hauptschule zur Mittelschule mit angeschlossener Ganztagesklasse gefördert. Durch den Neubau einer Mensa werden hier die Strukturen geschaffen, den notwendigen Ausbau des Ganztages-Schulsystems weiter voranzubringen.

Die Neugestaltung des Parkplatzes an der Rotterstraße sowie die Errichtung von Parkflächen an der Gartenstraße wurden ebenfalls unter tatkräftiger Mitwirkung der FW-Stadträte verwirklicht.

Im kulturellen Bereich unterstützten unsere Stadträte die Optimierung der Stadthallenbelegung, die sich auch spürbar in den Besucherzahlen auswirkt. Die Heimatpflege und das Museum der Stadt Grafing gewannen durch die neugeschaffene Stelle eines Archivars an Qualität.

Im zweiten Schritt wurde festgelegt, für welche Themen sich die Freien Wähler aktuell und zukünftig engagieren werden. Hierzu gehören laufende Projekte zu begleiten, deren Realisierung noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, ebenso wie neue Vorhaben zu bewegen und umzusetzen. So wird beispielsweise der bevorstehende Bau der Ostumgehung noch weiterhin eine Aufgabe bleiben. Die Freien Wähler gehen davon aus, dass das Klageverfahren abgewiesen wird und werden sich dann für die zeitnahe Verwirklichung der Umfahrung einsetzen. Die Ostumgehung ist gemeinsam mit der neuen Straßenführung der Gartenstraße die Grundvoraussetzung für eine Neugestaltung des Marktplatzes als „Stätte der Begegnung“.

Darüber hinaus steht die Stärkung und Unterstützung von Familien auf der Agenda der FW. So muss die Kinderbetreuung in Verbindung mit neuen Hortplätzen und die Schaffung von weiteren Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche dem Bedarf entsprechend ständig ausgebaut und erweitert werden.

Stadtentwicklung und Standortförderung sind ebenfalls wichtige Themen. Neue Verkehrsmodelle durch eine Verbesserung des ÖPNVs sowie ein Radweg nach Oberelkofen gehören hier beispielsweise ins Programm. Damit Grafing als attraktive Einkaufsstadt und Investitionsstandort erhalten bleibt, setzen sich die Freien Wähler für die Ausweisung weiterer Gewerbeflächen ein. Denn ein gesunder Wirtschaftsstandort Grafing sichert die Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Stadt.

Ein zentraler Themenbereich ist das „bunte Grafing“: Generationen- und kulturübergreifend wollen die Freien Wähler dazu beitragen, die Gemeinschaft Grafings zu stärken. Ein respektvolles, wertschöpfendes Miteinander von Jung und Alt aller Hautfarben mit und in allen Teilen Grafings – sowohl in der Stadt als auch in den Teilgemeinden Elkofen, Eisendorf, Straußdorf, Wiesham, Nettelkofen und Grafing-Bahnhof – soll gefördert werden. Bestes Beispiel für eine lebendige Gemeinschaft sind die Freien Wähler selbst. Wichtiger Bestandteil ihres Handelns und ihrer Struktur ist es, die Belange aller Generationen und Kulturen zu integrieren. Dies zeigt sich bereits im täglichen Miteinander. Senioren und Kinder finden bei den Freien Wählern genauso ihren Platz wie Angehörige verschiedener Religionszugehörigkeiten und Kulturen, Querdenker und Traditionalisten sowie andere vielfältige Charaktere. Gemeinsam engagieren sie sich für eine achtungsvolle und lebenswerte Gemeinschaft.

Jahreshauptversammlung der Freien Wähler am 29.03.2012

                         

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Grafing blickte der Vorsitzende Christian Einhellig auf ein aktives Jahr zurück. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit organisierte der Vorstand zahlreiche Veranstaltungen wie Sommer- und Wintergespräch mit Bürgermeister Heiler, Besuch der Biogasanlage am Schönblick, Neujahrsempfang und Aschermittwochsessen. Auch der FW-Stammtisch und die Informationsabende zur Stadtratsarbeit sind fester Bestandteil des FW-Programms und werden von den Mitgliedern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen.

Schatzmeisterin Iris Götz-Einhellig konnte in ihrem Finanzbericht ein solides Zahlenwerk vorstellen. Die Kassenprüfer Peter Schölzel und Andreas Saeger bestätigten eine einwandfreie Buchführung. Der von Franz Hofer durchgeführte Providerwechsel des Internetauftritts erspart dem Ortsverband erhebliche Kosten, zudem führte die aktualisierte Online-Berichterstattung zu einem deutlichen Anstieg der „Clicks“ auf die Homepage.

Bürgermeister Rudolf Heiler gab im Anschluss einen Überblick über die Hauptaufgaben, die den Stadtrat derzeit beschäftigen bzw. in der näheren Zukunft beschäftigen werden.

Unter den Stichworten „Bildung und Betreuung“ fasste Heiler zwei Thematiken zusammen, die immer mehr Gewicht in der Gesellschaft bekommen. Der Ausbau des Ganztagesangebots an Mittel- und Grundschule soll weiter vorangetrieben werden. Ein wesentlicher Bestandteil dabei ist der Bau einer gemeinsamen Mensa für das Grafinger Schulzentrum (Grundschule, Mittelschule, Förderzentrum) zusammen mit dem Landkreis. Darüber hinaus gilt es aber auch, den steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen in Form von Kindertagesstätten und Hortplätzen zu decken, um auch weiterhin als Stadt für Familien attraktiv zu bleiben.

Um den Marktplatz aufzuwerten, fand die Idee eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs großen Anklang. Um diesen verwirklichen zu können, müssen allerdings die Voraussetzungen geschaffen werden. Dazu gehören vor allem die Gestaltung der Gartenstraße neu sowie die zeitnahe Umsetzung des Projekts Ostumfahrung.

Um diese vielen Aufgaben auch bewältigen zu können, muss die Einkommensseite des städtischen Haushalts aufgebessert werden. Ausgabensteigerungen in den Bereichen Betreuung, Personal, Kreisumlage, Energie oder VHS standen zuletzt stagnierende Einnahmen gegenüber. Daraus ergab sich in den zurückliegenden Jahren eine Deckungslücke von 1,5 Millionen Euro jährlich. Durch eine moderate Anhebung der Steuersätze für die Grundsteuer sowie die Gewerbesteuer kann zumindest die Neuaufnahme am Kreditmarkt in Grenzen gehalten werden.

Im Punkt Wünsche und Anträge führte Christian Einhellig ein Video über den Besuch von Bundespräsident Gauck im Bayerischen Landtag vor. Ab sofort werden einige dieser Videos über die Arbeit der Landtagsfraktion der Freien Wähler auf der Homepage eingestellt.

Wintergespräch mit Bürgermeister Rudolf Heiler am 01.03.2012

Bereits zum zweiten Mal luden die Freien Wähler Grafing zum traditionellen Wintergespräch ins sehr gut besuchte Zwiefirst-Haus ein. Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger erlebten einen kurzweiligen Abend. Nach einleitenden Worten von Christian Einhellig ging Bürgermeister Rudolf Heiler im ersten Teil der Veranstaltung auf wichtige Aspekte der aktuellen Stadtpolitik ein:

Die Stadt arbeitet daran, die notwendige Versorgung mit Kinderkrippen-Plätzen und weiteren Betreuungsangeboten, wie Ganztagesangeboten der Grund- und Mittelschule sicherzustellen. Hier gilt es, dem steigenden Bedarf gerecht zu werden. Der Beschluss für den Bau einer Mensa, gemeinsam mit dem Landkreis als Träger des Förderzentrums, wurde unlängst im Stadtrat gefasst.

Durch den Ausstieg aus der Kernenergie sind die Städte und Gemeinden gefordert, den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben. Bürgermeister Heiler sprach sich hierbei sehr deutlich für ein behutsames Vorgehen bei der Suche nach Konzentrationsflächen für die Ansiedelung von Windkrafträdern aus.

Im Bereich des Städtebaus ist das große Ziel ein verkehrsberuhigter Geschäftsbereich im Herzen von Grafing. Um diese Ziel zu erreichen, müssen entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Die Realisierung der geplanten „Gartenstraße neu“ wurde mit dem Erwerb eines Grundstücks auf den Weg gebracht. Als weiterer großer Schritt muss dann eine Umfahrungsmöglichkeit des Marktplatzes in Form der Ostumgehung geschaffen werden.

Um diese Aufgaben stemmen zu können bedarf es einer besseren finanziellen Ausstattung. Im wirtschaftlichen Bereich sind dazu eine Erhöhung von Gewerbe- und Grundsteuern geplant.

                                            

Im zweiten Teil des ebenso unterhaltsamen wie informativen Abends entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Bürgermeister Heiler nahm zu zahlreichen Fragen aus der Runde Stellung. Dabei spannte sich ein weiter Bogen: der Ausbau der Unterführung in Oberelkofen, die Möglichkeit einer Geschwindigkeitsbegrenzung im Bahnhofsbereich, bürokratische Hürden für Gewerbetreibende, sanierungsbedürftige Sanitäranlagen in den Turnhallen, steigenden Anforderungen an die Stadt durch eine zunehmende „Forderungsgesellschaft“ waren nur einige der Themen, die angesprochen wurden.

Die Gesprächsreihe mit Bürgermeister Heiler wird voraussichtlich im August mit dem nächsten Sommergespräch fortgesetzt.

Aschermittwoch der Freien Wähler am 22.02 2012

In geselliger Runde trafen sich die Grafinger Freien Wähler am Aschermittwoch zum Fischessen im Restaurant Aquarium. Zum Thema „Fastenbräuche“ referierten 1. Vorsitzender Christian Einhellig und seine Frau Iris teils über vergessene, aber auch heute noch gebräuchliche Rituale rund um die Zeit zwischen Fasching und Ostern. Ein Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Zubereitung verschiedener Gerichte gelegt, die häufig mit viel Einfallsreichtum den fleischlosen Charakter umgehen sollte. Beim Stichwort „Fastenbreze“ wusste Bäckermeister Hans Siglreithmaier etwa zu berichten, dass diese ohne Lauge mit einem sehr gehaltvollem Teig zubereitet und nur zur Fastenzeit angeboten wurden. Erst sein Großvater kam auf die Idee, das Gebäck das ganze Jahr über anzubieten.

                            

Nach der Verköstigung einer „HASI-Fastenbreze“ konnten sich die anwesenden FW-Mitglieder, darunter auch 1. Bürgermeister Rudolf Heiler und 3. Bürgermeister Heinrich Hölzle, von der Qualität heutiger Zubereitungsmöglichkeiten fleischloser Gerichte überzeugen.

Dreikönigstreffen der Freien Wähler Grafing am 06.01.2012

„Ziag da was Warm`s an!“, mit diesem in Kindheitstagen oft gehörten Spruch eröffnete der 1. Vorsitzende Christian Einhellig den traditionellen Neujahrsempfang der Freien Wähler Grafing im gut gefüllten Cafe-Hotel HASI. Er spielte damit aber weniger auf die Kleidung an, als vielmehr auf das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern. So wie sich diese drei Spatzen in der kalten Jahreszeit gegenseitig wärmen, hob Einhellig die gute...

 ´                         

rd. 30 Mitglieder und Freunde der Freien Wähler Grafing fanden sich zum Dreikönigstreffen ein....Christian Einhellig mit Glücksstränen für den 1. Bürgermeister Rudolf Heiler

...Unterstützung seiner „FW-Spatzen“ hervor: „Dicht an dicht gerückt“ wurden im abgelaufenen Jahr die anstehenden Aufgaben gemeistert. Als Beispiele nannte Einhellig unter anderem den Einsatz für die Errichtung eines Radwegs nach Straußdorf, die Umstellung und Aktualisierung der Homepage, die reibungslose Aufgabenverteilung innerhalb der Vorstandschaft sowie auch die Zusammenarbeit mit dem 1. Bürgermeister Rudolf Heiler, den die Freien Wähler auch gerne mal „wärmend“ in ihre Mitte nehmen.

Der 3. Bürgermeister Heinrich Hölzle ließ die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres nochmals Revue passieren: Nach jahrelangem Hin und Her nimmt die Umgestaltung des Grafinger Marktplatzes erstmals konkrete Formen an. Zusammen mit der von den Freien Wählern schon lange befürwortete „Gartenstraße-Neu“ und dem Grundsatzbeschluss zum Wohnungsbau sind dies wichtige Bausteine für die Weiterentwicklung Grafings. Ein besonderes Lob richtete Hölzle an Bürgermeister Heiler, dessen Einsatz es zu verdanken ist, dass die seit 1996 dauernden Verhandlungen zur Neugestaltung der Park-and-Ride-Anlage in Grafing Bahnhof endlich zu einem sehr guten Abschluss gekommen sind.                                   

                                                          

                                                         Heinrich Hölzle

Für das kommende Jahr nannte Heinrich Hölzle viele Aufgabenfelder, die die Stadt Grafing vor große Herausforderungen stellen werden, wie zum Beispiel den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, die energetische Weiterentwicklung hin zur weitgehenden Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, den Hochwasserschutz, die sehr kostenintensiven Maßnahmen zum Brandschutz in öffentlichen Gebäuden oder die

Um-/Neugestaltung des Gebäudes Rotterstraße 8. Die Freien Wähler werden sich auch im neuen Jahr dafür stark machen, die besten Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger Grafings zu finden und umzusetzen.

Bürgermeister Rudolf Heiler und FW Grafing freuen sich über Verdienstmedaille

Grafing, 20.07.2011 – Die Freien Wähler Grafing gratulieren ihrem Ersten Bürgermeister, Rudolf Heiler, zur Verleihung der kommunalen Verdienstmedaille in Silber. Rudolf Heiler wurde für seine mehr als dreißigjährige Tätigkeit als Gemeinde- und Stadtoberhaupt ausgezeichnet. Seiner  reichhaltigen politischen Arbeit in Vergangenheit und Gegenwart zollen die Freien Wähler großen Respekt.

„Einen so erfahrenen Politiker in unserer Mitte zu haben, ist natürlich ein großer Gewinn für uns“ so Christian Einhellig, 1. Vorsitzender der Freien Wähler Grafing. „In der konstruktiven Auseinandersetzung um das Wohl unserer Stadt konnte Herr Heiler in den vergangenen 15 Jahren zukunftsfähige Strukturen erarbeiten und die Entwicklung Grafings tatkräftig mitgestalten.“

Aktuell initiierte Bürgermeister Heiler unter anderem die Umgestaltung des Marktplatzes. Die im Stadtrat vorgestellten Entwürfe einer verkehrsberuhigten Ortsmitte fanden auf breiter Basis Zustimmung.