06.01.2019
Neujahrsempfang 2019

Fast schon traditionell eröffneten die Sternsinger unter der Leitung von FW-Stadträtin Veronika Oswald den diesjährigen Neujahrsempfang der Freien Wähler Grafing. FW-Vorsitzender Christian Einhellig konnte anschließend neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch die freiwählerische Delegation aus Ebersberg, angeführt vom stellvertretenden Landrat Toni Ried sowie Bürgermeisterin Angelika Obermayr im gut besuchten Hotel-Cafe HASI begrüßen.

In seiner Rede führte Einhellig thematisch vom G20-Gipfel in Buenos Aires zum kommunalpolitischen Alltag in Grafing. Doch während dort unter großer medialer Aufmerksamkeit zwar viele Reden gehalten doch wenig für uns Spürbares erreicht wurde, können die Freien Wähler auf ein Jahr mit vielen erfolgreich umgesetzten Projekten zurückblicken. Exemplarisch dafür nannte der FW-Vorsitzende auf kommunaler Ebene neben der Erweiterung des Gewerbegebietes in Schammach, die Erweiterung der Grundschule, die Fertigstellung des gKU-Projektes in der Kapellenstraße oder den Abschluss der Kanalisationsarbeiten in Eisendorf/Oberelkofen. Auf Landesebene wurde die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge erreicht. Im Ortsverband wurden die Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020 in mehreren Vorstandstreffen vorangetrieben.

Einhellig bedankte sich dabei bei seiner Stadtratsfraktion (Vroni Oswald, Peter Rothmoser, Bepp Wieser und Sepp Klinger) für ihren Einsatz in ihren jeweiligen Bereichen. Ohne parteipolitischen Opportunismus erreiche man „frei“ und „flexibel“ gute Ergebnisse. Jetzt gelte es die erarbeiteten Strukturen weiter zu entwickeln, langfristige Strategien zu verfolgen, ohne an Flexibilität und Freiheit zu verlieren. Schließlich stehen auch im kommenden Jahr 2019 viele Aufgaben an: Zum einen die Fortführung der Neumitgliederakquise mit Blick auf die Kommunalwahl 2020, um eine starke, ausgewogenen FW-Kandidatenliste präsentieren zu können. Zum anderen die kommunalpolitischen Herausforderungen, allen voran die Verbesserung der angespannten städtischen Haushaltssituation.

Mit einem optimistischen „Packen wir`s an!“ eröffnete Christian Einhellig das anschließende Weißwurstessen, das ausreichend Möglichkeiten zu weiteren Diskussionen bot.